Hefezopf / vegan und himmlisch..!

Hallo Ihr Lieben!

Was wäre die Osterzeit ohne Hefegebäck? Genau, nur halb so schön. Letztes Jahr hab ich gänzlich darauf verzichtet, doch heuer hab ich mich endlich an eine vegane Variante herangetraut. Der Hefezopf ist herrlich geworden – geschmacklich nicht von seinem tierischen Bruder zu unterscheiden. Das Einzige was ihn optisch von den konventionellen trennt, ist die glänzende Oberfläche, die ja normalerweise mit Ei gezaubert wird.

Hefezopf noch ungebacken :)

Hefezopf noch ungebacken 🙂

Hier ein Bild bevor er in den Ofen kommt – die Flechttechnik ist wirklich sehr einfach – ich habe dazu auf dem Blog cathaskueche eine sehr nette Beschreibung gefunden. Cathaskueche / veganer Striezel

Hefezopf #greenvegadine

Hefezopf #greenvegadine

Und so sieht das oberleckere Prachtstück aus wenn’s aus dem Ofen kommt 😉 (Ich hatte leider nur Trockenhefe bei der Hand, wenn Ihr ihn mit frischer Hefe zubereitet, geht er noch schöner auf. ..das hat man davon, wenn man so eine *Schnellentschlossene* ist..^^)

für einen Zopf braucht ihr:
450g helles Dinkelmehl
1/2 Würfel Hefe
45g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
1 gehäufter El Lupinenmehl (Reformhaus)
220ml Hafermilch (lauwarm)
70g Margarine geschmolzen + etwas Margarine zum Bestreichen
60g Rosinen
Hagelzucker zum Bestreuen

Den Esslöffel Lupinenmehl mit 3 Esslöffel Wasser anrühren und beiseite stellen.
Das Mehl mit dem Zucker und dem Vanillezucker in einer großen Schüssel vermischen und in der Mitte eine Mulde machen. Die Hefe reinbröseln und mit der lauwarmen Hafermilch übergießen. Mit den Fingern die Hefe darin verreiben, immer etwas Mehl vom Rand mitreiben und das „Dampfl“ etwa 15 Minuten gehen lassen.

Nach Ablauf der Zeit das Lupinengemisch mitsamt den Rosinen und der geschmolzenen Margarine zu dem Mehl geben und alles gut durchkneten.
Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde rasten lassen.

Nach der Stunde den Teig durchkneten und nochmals 30 Minuten gehen lassen. Nach der halben Stunde den Teig in vier gleichgroße Teile teilen.
Aus den Teilen lange Schlangen formen und diese am oberen Ende miteinander verbinden. Ihr habt jetzt also einen noch nicht geflochtenen Zopf vor Euch. Nun beginnt Ihr immer von der linken Seite her die Stränge miteinander zu verflechten. (Bei Cathaskueche ist das wirklich bildlich sehr schön dagestellt – siehe Link weiter oben!)
Wenn Ihr den Zopf fertig geflochten habt, lasst ihn noch einmal etwa 30 Minuten rasten.

Dann könnt Ihr den Ofen auf 170°C vorheizen.
Den Hefezopf mit etwas zerlassener Margarine bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen und bei 170°C ca. 20-25 Minuten goldgelb backen.

enjoy

Advertisements

3 Gedanken zu „Hefezopf / vegan und himmlisch..!

  1. Oh, der VeganFox LIIIEEEEBT Hefezopf!!!! Yummy! Ich habe einen Trick herausgefunden, wie der Zopf auch ohne tierliches Ei herrlich glänzt: die erste Viertelstunde ohne Bepinselung backen, danach mit Sojamilch einpinseln – et voilà! Guten Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s