Diy Orangenmarmelade / very british – happy new year 2015..!

Hallo Ihr Lieben!

Ein frohes Neues wünsch ich Euch 🙂

Da ich etwas zerknautscht und gesundheitlich angeschlagen ins neue Jahr starte, bin ich auch küchentechnisch zu keinen Glanzleistungen bereit. Das soll aber nicht heissen, dass nicht gekocht und gebloggt wird.
Das bedeutet einfach alles easy…easy…

Und da hab ich ein total feines, gelingsicheres und einfaches Rezeptlein für Euch:
Orangenmarmelade!!

Orangenmarmelade #greenvegadine

Orangenmarmelade #greenvegadine

Holt Euch ein Stück Großbritannien auf den Frühstückstisch, für einen easy sunday morning!! Ich liebe Orangenmarmelade, mit jedem Bissen erinnert sie mich an die Zeit in Schottland – einfach schön 🙂

Verfeinern könnt Ihr die Marmelade mit etwas Grand Manier oder Cointreau. Beide sind weithin als Orangenlikör bekannt – Grand Manier wird aus ganzen Früchten gewonnen und Cointreau aus den Schalen.

Ihr könnt natürlich anstelle von Orangen auch Zitronen oder Limetten verwenden – wichtig ist nur, dass sie Bio sind.

Die Orangen ganz fein aufschneiden;

Die Orangen ganz fein aufschneiden;

Ihr braucht:
2kg Bio Orangen
1kg Zucker
Optional: 80-100ml Grand Manier oder Cointreau
Ein sehr scharfes Messer,
einen Holzkochlöffel
und einen großen Topf;

Die Orangen waschen und halbieren und im Topf mit kaltem Wasser aufkochen lassen. Das Wasser abschütten und den Vorgang nochmals wiederholen. Das dient dazu, die Bitterstoffe der Schalen auszukochen.
Nachdem Ihr das zweite Mal das Wasser abgeschüttet habt, schneidet Ihr die Orangenhälften in sehr feine Streifen. Achtet darauf, keinen Saft zu verlieren (darum sollte das Messer sehr scharf sein).
Die Streifen in den Topf geben und mit einem Kilo Zucker gründlich vermengen.
Das Ganze einmal aufkochen lassen (achtet darauf, dass Euch das Orangen-Zuckergemisch nicht anbrennt – ansonsten schmeckt die Marmelade nicht mehr!) und anschließend bei schwacher Hitze 3-4 Stunden zugedeckt köcheln lassen.
Etwa alle 30 Minuten mit dem Holzkochlöffel umrühren. Wenn Ihr mit Likör verfeinern wollt, gebt Ihn ca. eine halbe Stunde vor Ende der Kochzeit dazu.
In Gläschen abfüllen und losschlemmen ^^

enjoy

Linsensalat / ..das schmeckt im Herbst..!

Hallo Ihr Lieben!

Endlich finde ich wieder Zeit mich um meinen Blog zu kümmern 🙂

Die Übersiedlung mit zwei Kindern war doch ein wenig aufwendiger als gedacht – Umstellungen wohin man blickt:
Um fünf Uhr aufstehen, um sieben zum Bus.. Doch wir werden täglich dafür belohnt:

wilder Wein vor unserem Fenster

wilder Wein vor unserem Fenster


Wir sind mitten im Paradies gelandet – alte Obstbäume im Garten, wilder Wein vor unserem Fenster – so lässt es sich Leben!!
Weiterlesen

saftiger, veganer Schokokuchen / ..low budget par excellence..! / und warum es hier momentan so ruhig ist.. :)

Hallo Ihr Lieben!

Ja, es gibt mich noch im Bloggerversum.
Ganz schön ruhig hier – warum das so ist, möcht ich Euch verraten.
Wir ziehen um, alles ein wenig überraschend und gaaaanz chaotisch. (Ich wusste gar nicht, dass ich soooo viele Bücher habe und wer hat bloß den Kindern die ganzen Spielsachen besorgt??)

Der alte Haushalt verringert sich, dementsprechend schwinden auch die Zutaten in der Küche.
Trotzdem musst mal wieder was Süßes her – und tadaa aus fast nix haben wir einen leckeren, veganen Schokokuchen gezaubert!!
So kann sich low budget sehen lassen – meinen Kindern schmeckt der Kuchen super, mein Sohn hat ihn verziert und ist ganz stolz drauf 🙂

Die Zutaten hat man meistens im Haus, für die Schokoglasur lassen sich auch wunderbar Schokoreste von Ostern (Weihnachten, Nikolo und Halloween…) verwenden. (Milchschokoreste sind natürlich nicht vegan sondern vegetarisch… normale Haushaltsschoko ist meistens vegan.)

low budget Schokokuchen #greenvegadine

low budget Schokokuchen #greenvegadine


Weiterlesen

Indisches Gemüse Dal / ..mein erstes Mal Urid Dal.. :)

Hallo Ihr Lieben!

Urid-Dal

Urid-Dal

..so sehen sie aus, die Urdbohnen auch Urid-Dal genannt. Bei uns sind sie nicht so bekannt, aber in der indischen Küche sind sie eine sehr beliebte Zutat. So oft hab ich schon von ihnen gelesen, aber nirgends konnte ich die Hülsenfrucht finden. (Ich bin ja ein riesiger Fan der indischen Küche 🙂 )
Letzte Woche hab ich Urid Dal endlich entdeckt, in einem sehr netten Asia Laden bei uns in der Stadt. Hurra – endlich testbereit! Weiterlesen

vegane Radieschen Quiche

Hallo Ihr Lieben!

Radieschen Quiche #greenvegadine

Radieschen Quiche #greenvegadine


Radieschen

Frühlingszeit ist bei uns immer auch Radieschenzeit. Wir lieben die kleinen roten Knollen total – meistens werden sie einfach so wie sie sind vernascht.
Auf Salaten sind sie auch ein Traum und das Blattgrün macht sich gut im Smoothie oder in einer leckeren Suppe. Am besten haltbar bleiben sie übrigens, wenn man das Blattgrün entfernt, die Radieschen wäscht und sie im Kühlschrank, in einem kleinen Plastiksack aufbewahrt. Ein tolles Rezept für eine Radieschenblättersuppe findet Ihr bei Marlies, auf ihrem wunderschönen Blog homesteadnotes – schaut mal vorbei 🙂
Weiterlesen

Portobello Pfanne mit Reis und marinierten Frühlingszwiebeln

Hallo Ihr Lieben!

Hattet Ihr eine schöne Osterzeit? Habt Ihr ordentlich geschlemmt? 😉
Wir hatten es total gemütlich und es wurde sehhhhr viel genascht…. ich denke mir dann immer, die Süßigkeiten reichen locker bis Weihnachten – dies stellt sich allerdings jedes Jahr als pures Wunschdenken raus.

Nach all den süßen Versuchungen, hab ich richtig Lust auf was Herzhaftes. Genau – Piiilzeee! Pilze sind mein Fleisch, sag ich nur – und wisst Ihr was? Ich liebe Portobello Pilze!
Auf englischsprachigen Blogs sind sie ja allbekannt – ich muss zugeben, ich hab sie erst vor Kurzem bei uns entdeckt – und schwupps sind sie zu meinen Lieblingen auserkoren worden. Geschmacklich ähneln sie braunen Champignons, nur intensiver und das Fruchtfleisch (nennt man das überhaupt so bei Pilzen?^^) ist viel fester – richtig *fleischig* sozusagen. Ich bin ja nicht der große Sojaschnetzel und Seitan Fan, da kommen mir lieber die pflanzlichen Waldbewohner in die Pfanne 🙂

Portobello Pfanne #greenvegadine

Portobello Pfanne #greenvegadine


Weiterlesen

Hefezopf / vegan und himmlisch..!

Hallo Ihr Lieben!

Was wäre die Osterzeit ohne Hefegebäck? Genau, nur halb so schön. Letztes Jahr hab ich gänzlich darauf verzichtet, doch heuer hab ich mich endlich an eine vegane Variante herangetraut. Der Hefezopf ist herrlich geworden – geschmacklich nicht von seinem tierischen Bruder zu unterscheiden. Das Einzige was ihn optisch von den konventionellen trennt, ist die glänzende Oberfläche, die ja normalerweise mit Ei gezaubert wird.

Hefezopf noch ungebacken :)

Hefezopf noch ungebacken 🙂

Hier ein Bild bevor er in den Ofen kommt – die Flechttechnik ist wirklich sehr einfach – ich habe dazu auf dem Blog cathaskueche eine sehr nette Beschreibung gefunden. Cathaskueche / veganer Striezel

Hefezopf #greenvegadine

Hefezopf #greenvegadine

Weiterlesen

Grüne Pfanne mit Reis

Hallo Ihr Lieben!

Get your greens on!
Ich möchte Euch heute eine sehr einfache und leckere Mittagsmahlzeit vorstellen. Die grüne Pfanne macht Lust auf Frühling und versorgt Euch mit einer Extraportion Eiweiß – das kann nie schaden.
Ruck Zuck gekocht ist sie auch (das kann ebenfalls nicht schaden^^). Ihr könnt sie je nach verwendeter Pflanzenmilch glutenfrei (mit Sojamilch), sojafrei (mit Hafermilch) oder frei von Beidem (Mandelmilch) zubereiten. Ich habe natürlich wieder Hafermilch genommen (jaja…Ihr kennt mich eh schon 🙂 ). Dazu gab’s noch einen frischen grünen Blattsalat mit Vinaigrette.

Grüne Pfanne mit Reis #greenvegadine

Grüne Pfanne mit Reis #greenvegadine

Weiterlesen

weizenfreie Frühstücksbrötchen

Hallo ihr Lieben!

Frühstücksbrötchen #greenvegadine

Frühstücksbrötchen #greenvegadine

Da sind sie, frisch aus dem Ofen – wie herrlich sie duften 🙂
Normalerweise backe ich nicht mehr so spät am Abend – mein Junior hat aber morgen sein erstes Referat über die 4 Elemente! (wir sind schon aufgeregt^^)
Da dacht ich mir – super, wir werden Brötchen backen, denn Brot beinhaltet alle 4 Elemente in sich:
Erde = Getreide
Wasser = Wasser
Feuer = Ofen
Luft = Hefe

Weiterlesen

Vegan muss nicht teuer sein.. / Mein ultimativer Low Budget Vegan Guide..!

Hallo ihr Lieben!

Eines vorweg:
Ich schreibe diesen Guide für Menschen die wirklich knapp bei Kasse sind. Natürlich ist es wunderbar und wünschenswert ALLES Bio und Fair Trade einzukaufen, und bei Kosmetik nicht nur auf die vegane Blume zu achten, sondern auch noch die Firma dahinter zu hinterfragen, aber es ist nicht für jeden IMMER machbar. Angesichts der tristen wirtschaftlichen Ausblicke, gibt es immer mehr Menschen die mit sehr wenig klar kommen müssen. Das ist jedoch kein Grund sich nicht auf die vegane Lebensweise einzulassen – und trotz der manchmal günstigeren Produkte verursacht diese Lebensweise immer noch wesentlich weniger Leid auf unserem Planeten!
Schon seit einiger Zeit juckt es mich in den Fingern etwas zu dem Thema zu schreiben. Wie ich schon kurz in >diesem< Beitrag angeschnitten habe, muss man wirklich nicht viel Geld für die vegane Lebensweise ausgeben.

Warum schreibe ich diesen Beitrag? Weiterlesen